Luana liest und schwimmt

Luana konnte schon vor der Schule einzelne Wörter, die mit großen Buchstaben gedruckt waren lesen. Alle Großbuchstaben wurden im letzten Kindergartenjahr besprochen, bei einigen musste Luana allerdings noch nachfragen. Jetzt in der Schule lernen die Kinder zuerst das Lesen und erst dann das Schreiben der Buchstaben. Die Buchstaben müssen sie sich in der Anlauttabelle raussuchen, was am Anfang sehr mühsam war und Luana zur Verzweiflung gebracht hat. Nun nach wenigen Wochen Schule kann sie ohne Anlauttabelle ganze Texte lesen. Letztens hat sie freiwillig mehr als eine ganze Stunde in einem leichten Buch gelesen. Luana weiß auch, dass „ei“ wie in „Eis“ ausgesprochen wird. Sie kennt also auch einige Besonderheiten, bei anderen braucht sie natürlich noch Hilfe. Probleme hat sie „d“ und „b“ zu unterscheiden und „a“ und „e“ vertauscht sie auch manchmal.

In den Ferien ist noch ein weiterer Knoten geplatzt. Luana macht nun den zweiten Schwimmkurs. Der erste Kurs diente der Wassergewöhnung, was sehr gut für sie war, da sie schon als Baby Wasser über dem Kopf nicht mochte und auch was ins Wasser springen betraf extrem ängstlich war. Der zweite Kurs findet nun im tiefen Wasser statt. Luana wurde zwar immer sicherer und traute sich mit immer wenigeren Schwimmscheiben zu schwimmen, jedoch nie ganz ohne. Sie traute sich auch nie ohne Schwimmscheiben zu tauchen. Doch von einem Tag auf den anderen verzichtet sie von sich aus auf alle Hilfsmittel und schwimmt kurze Strecken und taucht plötzlich als hätte sie nie etwas anderes getan. Ich konnte es kaum glauben.

Ich hoffe, dass Luana durch ihre neuen Fähigkeiten viel an Selbstbewusstsein gewinnt und sich auch in der Schule traut zu zeigen was sie kann.

Luana: 6 Jahre und 2 Monate: Kann lesen und schwimmen.

Erster Schultag

Luana hat sich am Montag sehr auf ihren ersten Schultag gefreut. Sie wachte beschwingt auf und war fröhlich. Als wir dann los fahren wollten und ich ihr noch die Zähne geputzt habe, fiel ihr zweiter Wackelzahn raus. Es hat geblutet und fühlte sich nicht gut an, so dass die Stimmung etwas gekippt ist.

Ich brachte sie dann also zur Schule und Luana fragte mich, ob ich noch etwas da bleiben könnte. Ihre Freundin kam aber sofort auf sie zu und wollte sich schon mal für den Nachmittag verabreden, ich wollte aber erstmal ihre Stimmung abwarten. Um 8 Uhr schmiss die Lehrerin uns Eltern mit den Worten:“Ab jetzt schaffen wir es alleine.“ raus. Um 14.30 Uhr holte ich sie wieder ab. Luana kam fröhlich auf mich zu und sie hatte nach einer kurzen Pause zu Hause auch noch Kraft sich zu verabreden.

Luana erzählte mir, dass sie im Unterricht Kreise, Dreicke und Viercke ausmalen, Zahlen aufschreiben und im Heft arbeiteten mussten. Sie hätte mir gerne erzählt, dass sie sich gemeldet hat aber sie sagte, sie sei dafür zu schüchtern gewesen. Vielleicht morgen.

Ich dachte, Luana würde am Abend durchhängen, sie war aber völlig aufgedreht. Trotzdem ist sie pünktlich ins Bett gekommen und ist in der Nacht nur ein Mal wach geworden.

Mal sehen, was sie heute in der Schule lernt und wie ihr der zweite Tag gefällt.

Luana’s Einschulung

Luana fand Ihre Einschulung super. Sie sagte, dass sie nicht gedacht hätte, dass es so toll werden würde. Am meisten gefiel ihr das Singen im Gottesdienst. Luana sagte, das hätte sie richtig munter gemacht. Und auch der Theaterauftritt der ganz Großen  

  

  gefiel ihr sehr gut. Sowas möchte Sie auch mal machen.

In der Pause tobte sie schon eifrig mit den Zweitklässlern, als ob sie noch nie etwas anderes getan hätte.

Als die Kinder dann mit der Leherin in der Klasse waren, erzählte Luana, dass „immer wenn einer einer Idee hatte, derjenige sich melden sollte“. Und als die Lehrerin gefragt hat, wozu die Postmappe sei, hat Luana sich wohl gemeldet und „für den Stundenplan, zum reinlegen“, gesagt. Witzig. Denn ich hatte ihr heute Früh noch gesagt, dass sie ihren Stundenplan, den sie bekommt, in ihre Mappe legen soll. Schön, dass sie mir mal zugehört hat.

Luana findet es schade, dass nicht schon morgen die Schule weiter geht. Mal sehen was sie Montag Früh sagt, wenn sie nach vielen, vielen Wochen Lotterleben wieder sehr früh aufstehen muss. Aber vielleicht steht sie auch so beschwingt wie heute Morgen auf.

20 Zoll Fahrrad

Letzte Woche wurde Luana’s angeschlossenes Fahrrad am Bahnhof unseres kleinen Dörfchens geklaut. Ein ekliges Gefühl. Wie erbärmlich Menschen sein können, ein kleines Kinderfahrrad zu klauen.

Eigentlich war es sowieso schon zu klein und sie sollte ein schönes neues bekommen. Dieses war dann noch für die kleine Schwester gedacht, denn es war wie neu. Da wir das Rad aber öfter am Bahnhof stehen lassen müssen, haben wir uns für ein gebrauchtes Rad für 15€ entschieden. Das Bahnhofsrad. Mit Fahrradprüfung von 1993. Wenn Luana ein anderes altes Rad sieht, sagt sie:“Schau mal Mama, dieses Fahrrad ist genau so rostig wie meins!“ Sie freut sich aber trotzdem über ihr großes neues Rad. Mit dem Aufsteigen klappt es auch immer besser und sie sieht richtig groß darauf aus.

IMG_3596.JPG